AC102

Ein neues krankheitsmodifizierendes Molekül

AudioCure Pharma entwickelt neuartige pharmazeutische Therapien zur Vorbeugung und Behandlung einer Reihe von Hörbeeinträchtigungen, für die es einen hohen medizinischen Bedarf gibt. Unser führender Wirkstoffkandidat ist ein neuartiges Molekül namens AC102.

Das Hauptziel des Entwicklungsprogramms für AC102 liegt auf akutem Hörverlust und akutem Tinnitus. Derzeit gibt es keine zugelassenen Medikamente zur Behandlung dieser Störungen. Präklinische Untersuchungen unseres führenden Wirkstoffkandidaten zeigen, dass es auf die Sinneszellen und Neuronen und deren Verbindungen wirkt, die für den Hörprozess von zentraler Bedeutung sind. Da kein anderes Medikament eine solche Wirkung gezeigt hat, hat AC102 das Potenzial, einen Durchbruch auf dem Weg zu einer kausalen Therapie (d.h. eine Behandlung, die auf die Beseitigung der Ursache abzielt) für akuten Hörverlust und akuten Tinnitus darzustellen. Unsere Vision ist es, durch eine möglichst frühzeitige Behandlung dieser Erkrankungen die Entwicklung langfristiger, chronischer Hörschäden zu verhindern.

Wie funktioniert AC102?

Bei einer akuten Schallempfindungsschwerhörigkeit sind die empfindlichen Strukturen im Innenohr, die für den Hörvorgang entscheidend sind, geschädigt. Dazu gehören vor allem die inneren und äußeren Haarzellen und ihre synaptischen Verbindungen zum Hörnerv. Präklinische Studien haben gezeigt, dass AC102 das Potential hat, die Schädigung dieser Schlüsselfaktoren zu bekämpfen.

Wirkmechanismen

AC102 schützt und regeneriert die Zellen des Innenohrs

Die äußeren Haarzellen in der Cochlea verfeinern und verstärken die von der Ohrmuschel kommenden Schalldruckwellen. Dieses Signal wird dann von den inneren Haarzellen empfangen, die es über den Hörnerv an das Gehirn weiterleiten. Daher sind die inneren und äußeren Haarzellen und die Neuronen des Hörnervs von entscheidender Bedeutung für den Hörvorgang. Nach einem akuten Hörverlust wirkt AC102 auf alle drei Zelltypen, um sie entweder vor weiteren Schäden zu schützen oder bereits geschädigte Zellen wiederherzustellen.

AC102 verhindert den apoptotischen Zelltod der äußeren Haarzellen

Äußere Haarzellen fungieren als Verstärker beim Hörvorgang. Eine Schädigung durch ein Hörtrauma kann zu deren programmierten Zelltod führen, einem Prozess, der als Apoptose bekannt ist. Sind diese Zellen einmal abgestorben, können sie nicht mehr ersetzt werden, und ihre Verstärkungsfunktion geht verloren. Unsere Studien zeigen, dass AC102 die Apoptose der äußeren Haarzellen nach einem akuten Hörverlust deutlich reduziert.

AC102 verbessert den Schutz und die Reparaturprozesse

Nach einem akuten Hörverlust, können auch die inneren Haarzellen ihre synaptische Verbindung zum Hörnerv verlieren. In Anwesenheit von AC102 konnten diese Verbindungen in einem präklinischen Modell für Hörsturz wiederhergestellt werden. Dies legt nahe, dass AC102 Faktoren verstärkt, die für wichtige Schutz- und Reparaturprozesse von zentraler Bedeutung sind, so dass die Zellen und die synaptischen Verbindungen des Gehörs nach einer Verletzung eine größere Überlebenschance haben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass AC102 als Antagonist gegen eine Vielzahl von pathologischen Prozessen wirkt, die zu Hörverlust führen.

Erfahren Sie mehr: