Anwendung

Eine spezielle Formulierung und Verabreichung ermöglichen die gezielte Abgabe des Wirkstoffs

Das Innenohr ist sehr gut geschützt. Es ist nicht nur im Schläfenbein versteckt, sondern auch durch die Blut-Labyrinth-Schranke vom systemischen (Blut-)System getrennt. Diese Barriere verhindert, dass systemisch eingenommene Arzneimittel (z. B. durch den Mund eingenommene Tabletten) das Innenohr in ausreichender Dosis erreichen, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Um therapeutische Wirkstoffkonzentrationen im Innenohr zu erreichen, müsste daher ein systemisches Medikament in einer sehr hohen Dosis verabreicht werden, was zu unerwünschten Nebenwirkungen führen könnte.

Um dies zu vermeiden, können Medikamente über eine intratympanische Verabreichung direkt in das Mittelohr eingebracht werden. Dabei handelt es sich um ein ambulantes Routineverfahren für HNO-Ärzte, bei dem das Medikament direkt in das Mittelohr appliziert wird. Von dort aus kann das Medikament dann über die so genannte runde Fenstermembran in das Innenohr diffundieren.

Vorteile der Gel-Formulierung von AudioCure:

  • Keine Notwendigkeit für wiederholte Anwedungen
  • Der Wirkstoff wird direkt an die runde Fenstermembran abgegeben und gelangt so schnell zu den Zielzellen
  • Minimale systemische Exposition

Erfahren Sie mehr: